Queenstown und Wanaka

P1130074.JPG

Queenstown und Wanaka sind die zwei Abenteurerstädte auf Neuseelands Südinsel. Hier kommt fast jeder Backpacker vorbei, sei es um zu Kajaken, Klettern, Wandern oder um das Nachtleben zu genießen.

Queenstown

P1130090.JPG

Queenstown ist die größere der beiden und neben etwas mehr Leuten und Shopping-Möglichkeiten ist das Freizeitangebot auch etwas größer. Wir beschränken uns auf’s Klettern am Wye Creek.

Wye Creek

Circa 20 Kilometer südöstlich von Queenstown findet sich der Zugang zum Wye Creek. Um zum Klettergebiet zu gelangen, fährt man durch ein Farmtor und wer mit einem 4WD unterwegs ist kommt in das Vergnügen am großen Parkplatz vorbeizufahren und sich eine steile Schotterpieste hochzuwagen, die deutlich näher an den Felsen führt. Die Felsqualität des Wye Creeks ist enorm, „sport climbing at it’s best!“ An den verschiedenen Sektoren variiert der Kletterstil. So hat man an der Project Wall einen steilen Überhang, der die Arme dick werden lässt. Die Touren tragen klingende Namen wie „Boss Combo“, „The Hurricane“ oder „Rgrgrgrgr“. Die Main Wall hingegen bietet erstklassige Genusskletterei und man hat den besten Blick auf den Lake Wakatipu, dessen Wasser reiner als unser handelsübliche Mineralwasser sein soll. Als kleines Schmankerl klettert man hier auch noch in der Nähe eines Wasserfalls, der den Lake speist und den man ganz fernab von jeglichen Touristenströmen bestaunen kann.

 Unser Climb-Love-Travel-Tipp:

Nach einem harten Klettertag am Wye Creek in Queenstown einen Fergburger vertilgen. Beim Fergburger bildet sich jeden Tag und zu jeder Uhrzeit eine massive Schlange und Leute warten speichelleckend auf ihren Gourmet-Burger. Aber das warten lohnt sich!

 

 Wanaka

Wanaka wird oft als das „kleine Queenstown“ beschrieben, was wohl durchaus zutreffend ist. Outdoor-Aktivitäten finden sich hier viele und neben dem Klettern kommen wir hier auch zum Wandern.

 Rob Roy Glacier Track

Der Rob Roy Glacier Track ist ein drei- bis vierstündiger Wanderweg, der über eine Hängebrücke zu Wasserfällen und Gletschern führt. Der Weg ist nur mäßig anstrengend und verläuft die meiste Zeit im Schatten, man wandert allerdings stetig bergauf. Während die Wanderung an sich nicht besonders spektakulär ist, wird man am Ende aber mit grandioser Aussicht belohnt. Man sollte sich definitiv einen guten Snack bis zum Ende aufheben und hier mit Blick auf Wasserfall, Bach und Gletscher ein belohnendes Picknick genießen. Und das Beste: Der Rückweg geht nur noch bergab! Da kann man schon mal in 20 Minuten runtersprinten 😉

 

Klettern in Wanaka: Riverside

Wanaka bietet einige Klettergebiete, die alle vielversprechend klingen. Doch leider haben wir es nur zur Riverside geschafft. Hier gibt es einen guten Mix von leichten und schweren Touren, die alle gut abgesichert zum Klettern einladen. Zur Abkühlung kann man dann auch direkt in den kleinen Bach springen.

P1130248.JPG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s