Wildcampen

Wildcampen

10601233_1547264882168290_1424203004_n

Einige unserer schönsten Übernachtungsplätze waren abseits von Campingplätzen oder Hotelanlagen. Das Wichtigste jedoch beim Wildcampen sind die Regeln, die man beachten muss. So schön die Natur sein kann, so schnell kann sie auch verschmutzt werden und kaputt gehen, wenn man sie nicht zu beachten weiß. Ebenso kann man auch schnell Probleme mit Behörden bekommen, wenn man an den falschen Stellen seine Übernachtungsstätte aufschlägt oder gegen die Regeln verstößt. Hier haben wir für euch einige der wichtigsten Regeln aufgelistet, die es zu beachten gilt:

  • Nur an Stellen campen, die es nicht ausdrücklich verbieten: Erkundige dich vorher über das jeweilige Land, ob hier Wildcampen generell erlaubt ist oder nicht. In einige Ländern ist es zb. überall da erlaubt, wo kein Nationalpark ist (USA) oder wo kein extra „Camping-Verboten“- Schild steht. Selbstverständlich ist dann natürlich noch wichtig, dass du nicht auf Privatgrundstücken stehst oder Einfahrten/Wege blockierst.

 

  • Keine Spuren hinterlassen: Verlasse den Platz so, wie du ihn vorgefunden hast. Nimm deinen Müll wieder mit und hinterlasse einzig und allein Fußspuren. Auch Pflanzen und Tiere sollten da gelassen werden, wo sie sind und es sollte nichts beschädigt werden (Kräuter darf man natürlich zum eigenen Verzehr auch mal pflücken)

P1120187

  • Kein Feuer machen: Klar ist ein Lagerfeuer wunderschön 🙂 Aber beim Wildcampen solltest du so wenige Spuren wie möglich hinterlassen. Außerdem ist die Waldbrandgefahr in vielen Teilen der Welt extrem hoch. Deshalb nur Feuer in extra ausgewiesenen Feuerstellen machen!

P1100600

  • Toilettengang: Ja, auch ein Wildcamper muss natürlich auf die Toilette. Wer als Frau nur Pipi machen geht, der nimmt bitte das Toilettenpapier, sowie Tampons und Binden wieder mit und entsorgt sie im Mülleimer. Beim großen Geschäft ist es wichtig, die Hinterlassenschaften entweder zu verbuddeln (eine Schaufel mitnehmen, ein Loch graben und mit Sand wieder zudecken) oder wenigstens Steine, Sand, o.ä auf die Hinterlassenschaft zu legen. Wichtig ist auch Abstand von Flüssen und Bächen zu halten!

 

  • Verhaltet euch ruhig: Beim Wildcampen sind laute Partys, Rumschreien oder generell nachts laute Geräusche machen natürlich absolut fehl am Platz. Zum einen könntest du damit Tiere verschrecken, die in diesem Wald Leben (Ausnahme ist zb. Kanada, da ist es sinnvoll beim Kochen abends laut zu sein um eventuelle Bären zu vertreiben). Zum anderen wohnen vielleicht Menschen in der Nähe, die sich an lärmenden Leuten stören. 

 

  • Spülwasser/Seife loswerden:  Viele Seen und Flüsse bieten sich gerade zu an, um in ihnen zu baden und mal wieder endlich den Kletterdreck mit Seife abzuwaschen. Achte bitte darauf nur organische Seife zu verwenden, die biologisch abbaubar ist. Ebenso beim Spülen von Geschirr. Nur biologisch abbaubare Seife verwenden und am besten dort das Wasser wegschütten, wo keine Pflanzen wachsen (Kies, Steinboden, Sand…)

2 Gedanken zu „Wildcampen

  1. Hier auf dieser Webseite habe ich einige gute Tipps erhalten, die sehr hilfreich waren, danke dafür. Schöne Camping Bilder habt ihr und ein schönen Bulli 🙂

    Gefällt mir

  2. Pingback: Varazze | climb love travel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s