Finale Ligure

Finale Ligure (Ligurien) – Ein Klettergebiet umringt von Sonne, Strand und Meer….

12052395_1717579905136786_4130582957209651900_o

Finale Ligure ist ein kleiner Küstenort in Italien, unweit von der großen Hafenstadt Genova entfernt. Von Herbst bis Frühjahr ist Finale wohl eines der traditionsreichesten Klettergebiete Italiens, wohingegen die Sommermonate hauptsächlich Touristen anziehen und weniger Kletterer anzutreffen sind.

Fährt man ein kleines Stück von Finale ins Innland, so findet man sich schnell in einer großen hügeligen Waldlandschaft wieder, die mit unzähligen weißen Felsriegeln gesäumt ist. Hier findet man von Mehrseillängen, Tradrouten bis hin zu kurzen und überhängenden Sportkletterrouten alles was das Kletterherz begehrt.

Allgemeines:

Anreise:

Von Deutschland aus kommend fährt man durch Basel über die Grenze zur Schweiz. Anschließend Richtung Luzern und weiter Richtung Lugano und Como. Auf der A9 geht’s dann weiter in Richtung Milano, auf dessen Höhe man dann weiter auf der A7 in Richtung Genova fährt. Kurz nach Tortona folgt man der A7 dann weiter  nach rechts in Richtung Finale Ligure/Novi Ligure (ist meist schon ausgeschildert). Nun geht es immer geradeaus parallel zur Küste entlang in Richtung Finale Ligure. Hier kann man entwerder auf der Autobahn bleiben, die in geschwungenen Straßen durch die Hügellandschaft führt, oder bereits bei Savona runter fahren und direkt am Meer entlang durch all die kleinen Küstendörfer. Von Basel ausgehend, sind es etwa 6 Stunden Autofahrt (teilweiße über mautpflichtige Straßen in Italien).

Übernachtung:

  • In Final Orco (direkt bei Finale Ligure) gibt es einen kostenlosen „wilden Campingplatz“ im Wald. Dieser liegt direkt gegenüber der Pizzaria Il Rifugio (). Hier sollte ursprünglich wohl mal ein Campingplatz errichtet werden, es kam aber anscheinend nie soweit und nun steht ein halbfertiger Campingplatz mehr oder weniger verlassen im Wald. Ausgestattet ist er mit einer kalten Freiluftdusche, die mehr oder weniger provisorisch von Kletterern errichtet wurde, einem kleinen Häusschen mit Toilette und Waschbecken und vielen kleinen Plätzen, die liebevoll mit Steinmauern auf kleinen Erhebungen vom Wald abgetrennt sind. Von dem „Camping verboten“- Schild am Eingang lässt sich hier bisher niemand abschrecken und so kommen Jahr für Jahr Kletterer aus aller Welt hierher um direkt am Wandfuß einer der bekanntesten Sektoren (Monte Cucco) zu zelten oder mit dem Bus zu übernachten. Bisher gab es keinerlei Schwierigkeiten, ich weiß allerdings nicht ob sich dies irgendwann ändern könnte (Stand Sommer 2015).
  • Update 2017: Der oben genannte Campingplatz wurde nun im März fertiggestellt! Es gibt jetzt heiße Duschen, W-Lan, Grillplätze und Trainingsboards. Pro Person kostet der Campingplatz jetzt 9,50 Euro (Der Bus hat uns nichts extra gekostet).
  • etwas weiter die Straße hoch, vom Campingplatz am Monte Cucco gibt es auf der rechten Seite ein kleines Gebäude, vor dem man zumindest mit dem Bus auch mal eine Nacht stehen kann.
  • direkt am Meer gibt es mehrere (recht teure) Campingplätze am Wasser.

 

Wetter:

Die wohl beste Jahreszeit zum Klettern ist der Frühling oder Herbst. Hier ist das Wetter angenehm und die Bedingungen am Fels optimal. Zb. im April ist das Wetter angenehm und man kann teilweiße an fast leeren Stränden abends noch spazieren gehen.

Im Winter kann es schonmal relativ ungemütlich werden und im Sommer ist es teilweise sehr heiß. Es gibt zwar auch einige schattige Felsen, aber auch am Meer ist gerade zur Ferienzeit im Sommer die Hölle los. Hier sind plötzlich alle Strandabschnitte kostenpflichtig, überfüllt und an Parkplätze am Meer ist garnicht zu denken. Die Felsen liegen oft nur teilweise im Schatten, sodass zwar der Sichernde keinen Sonnenstich bekommt, der Kletternde allerdings der knallenden Sonne ungeschützt ausgeliefert ist.

 

Klettergebiete:

Unser Lieblingskletterführer ist: Finale Climbing, Marco Tomassini, Edizioni Versante Sud. Wenn auch die Zustiege gewöhnungsbedürftig beschrieben sind und die Zeit- und Meterangaben oft nicht ganz realitätsgetreu sind, so ist es doch ein super Kletterführer mit vielen Bildern und guten Routenbeschreibungen.

Rund um Finale Ligure gibt es ca. 12 große Klettergebiete, die jeweils nochmal in viele kleine Sektoren aufgeteilt sind:

  • Arene Candide (zb. Cava di Rio Fine: für Einsteiger und Kinder geeignete leichte und gut abgesicherte Touren von 3c bis 6a+)
  • Rocce Dell’Orera (auch eher für Kinder und Einsteiger geeignet)
  • Finalborgo (eher kleiner Sektor von 5b bis 6b+, 20 Meter)
  • Rocca di Perti (in 15 unterschiedliche Gebiete aufgeteilt und vielfältig)
  • Rocca Carpanea (21 Gebiete, darunter das Gebiet: Grotta dell’edera, ein einzigartiger Kletterspot, der nur durch eine Höhle erreichbar ist-> muss man mal gesehen/geklettert haben ;)…. )
  • Valle Aquila (umfasst 14 Gebiete, teilweise viele Mehrseillängenrouten)
  • Monte Cucco (das wohl bekannteste Gebiet, ein langer Felsriegel, der sich über 8 Sektoren erstreckt. Teilweise sehr abgespeckte Routen, teilweise sehr schöne Dächer und einzigartige Strukturen)
  • Valle di Rian Cornei (mit 39 einzelnen Gebieten wohl das Größte in Finale, hier ist für jeden was dabei)
  • Boragni und Val di Nava
  • Valle Sciusa und Val Ponci
  • Altopiano delle Manie
  • Capo Noli (die Felsen liegen direkt am Meer und bieten eine außergewöhnliche Felsstruktur, die vom Meer gewaschen wurde. Die Touren verlaufen direkt vom Wasser hoch, sodass man nur von oben sichern kann, oder sich zuerst ablassen muss und kurz vor dem Wasser einen Standplatz bauen muss -> Achtung, Seil nicht ins Wasser hängen)

 

Bildergalerie:

Alternative Freizeitmöglichkeiten:

  • Finalborgo: Der kleine Ort läd zum gemütlichen Spazieren durch die Altstadt ein, bietet mehrere gute Eisdielen und Klettergeschäfte, sowie gute Cafes und Restaurants. Zu empfehlen ist besonders die kleine Eisdiele direkt mittig am Marktplatz und der gegenüberliegende Kletterladen.
  • Meer: Nach einem anstrengenden Klettertag ist eine Abkühlung im Meer gold wert. An der Küste entlang gibt es einige schöne kleine Flecken, die abgesehen von der Hochsommerzeit, nicht allzu überlaufen sind.
  • Restaurant: Die Pizzeria Ill Rifugio am Campingplatz Mont Cucco, bietet sehr leckere und günstige Pizzen in allen möglichen Variationen an.

 

weitere Klettergebiete in der Nähe : Oltre Finale

 

2 Gedanken zu “Finale Ligure

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s